Gold, silber oder rosegold – welche Schmuckfarbe passt zu mir

von Sophie

Accessoires peppen jedes Outfit auf und bestimmte Lieblingsschmuckstücke dürfen im Alltag nicht fehlen, sonst fühlt man sich gleich nackig. Am Hochzeitstag sind sie mindestens genauso so wichtig und zaubern aus deinem Brautoutfit deinen Brautlook. Und da möchte Braut doch nichts dem Zufall überlassen. Der Teint soll mit dem Lächeln um die Wette strahlen und der kann mit der falschen Schmuckfarbe schnell fahl und müde aussehen. Damit das nicht passiert, erfährst du hier wie du die richtige Schmuckfarbe für dich auswählst: Gold, silber oder rosegold?

Step 1: Farbtyp bestimmen

Hierfür brauchst du keine komplizierten Tests zu machen, sondern dir nur deine Haut-, sowie deine Augen- und Haarfarbe anzugucken. Damit bestimmst du deinen Farbtyp und ob du eher der Winter-/Sommertyp oder der Frühlings-/Herbsttyp bist.

  1. Beginnen wir mit deiner Hautfarbe, ist die eher heller oder eher dunkler? Frauen mit einer etwas helleren Haut haben häufig auch einen rosigen Unterton oder neigen vielleicht sogar zu Rötungen. Wenn du dich hier widerfindest gehörst du zu den kühleren Farbtypen (Winter-/Sommertyp) und silber ist die perfekte Schmuckfarbe für dich. Dahingehend wirkt gold bei dunkleren oder gebräunten Frauenhauttypen besonders strahlend. Damit bist du der warme Farbtyp (Frühlings-/Herbsttyp).
  2. Du bist dir mit deiner Hautfarbe nicht ganz sicher? Dann schauen wir uns deine Augen- und Haarfarbe an. In der Regel haben Frauen mit hellerer Haut auch hellere Haare und Augenfarbe (blau oder grün). Das trifft auf dich zu? Dann bingo! und du solltest zu silber greifen um deinen Teint zum Strahlen zu bringen. Du hast einen dunkleren Hautton und eine dunkle Haar- und Augenfarbe (braun), dann ist gold eindeutig deine Schmuckfarbe.
  3. So verschieden die Frauen, so verschiedene die Farbkombinatioen. Und das ist doch super schön. Sollte es dir bis hierher schwer gefallen sein, dich einzuordnen oder du hast sogar konträre Erkenntnisse bekommen, dann werfen wir als letztes mal einen Blick auf deine Handgelenke im natürlichen Licht. Um genau zu sein, auf die Farbe deiner Venen. Die sind hier besonders gut zu erkennen. Sehen deine Venen eher blau oder eher grün?
    1. Blaue Venen sprechen für einen kühleren Farbtyp und damit für silber als perfekte Schmuckfarbe
    2. Wirken die Venen grünlich ist gold die perfekte Wahl für einen strahlenden Teint
    3. Es ist weder noch und die Venen wirken irgendwie grünlich, bläulich oder lila? Dann ist es weder noch und du darfst dich in den Schmuckfarben völlig austoben. Wie praktisch!

Step 2: Mehr über deiner Schmuckfarbe erfahren

Gold – die Schmuckfarbe für warme Farbtypen

Warme Farbtypen, das sind die Frühlings- und Herbstypen. Diesen Farbtypen stehen Erdtöne und gold besonders gut. Auch vorgebräunte Haut kommt durch Accesoires in gold besonders schön zur Geltung. Gold steht gleichzeitig auch für Eleganz und Glamour – Accessoires in dieser Schmuckfarbe wirken daher besonders edel. Das kann jedoch auch schnell umschlagen, wenn eine sehr dunkle Haut mit einem gelblichen Gold kombiniert wird, kann das schnell protzig wirken.

Silber – keep it cool

Deine Haut weist eine helle Färbung und einen rosigen Unterton auf? Dann bist du eher der Sommer- oder Wintertyp und silber bringt deinen Teint zum Strahlen. Silber wirkt dazu auch modern und sportlich. Die Schmuckfarbe eignet sich daher auch besonders für zurückhaltende Brautlooks und sportliche Brautoutfits.

Rosegold- der Allrounder

Rosegold ist genau genommen kein Metall, sondern eine Legierung. Hier wird dem Metall Kupfer beigemischt, so das eine rosefarbener Ton entsteht. Das wirkt nicht nur sehr romantisch sondern ist auch ein absoluter Allrounder. Sowohl die kühlen, als auch die warmen Farbtypen können rosegold sehr gut tragen.

Gold, silber oder rosegold – Ich kann mich immer noch nicht entscheiden

Das ist nicht weiter schlimm. Denn letztlich kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Du bist also ein Sommerfarbtyp und kannst silber nicht leiden? Dann trag das womit du dich wohl- und schön fühlst. Für die Mutigen unter euch: Ihr dürft auch kombinieren und müsst nicht bei einer Schmuckfarbe bleiben. ;-)